WM-Smoothie [umgetauft ;)]

Ich habe mir vor längerer Zeit mal ein kleines Büchlein über Smoothies gekauft und das war nicht wirklich gut. Die Smoothies schmeckten fad und waren dabei aber sogar noch aufwendiger als manche, die man sich vielleicht selbst ausdenkt und die dann auch noch besser schmecken.
Da diese Woche die Krankheiten nur so durch die Gegend flogen, habe ich mich kurzerhand entschlossen mit den Früchten, die noch in der Küche waren, selbst einen Smoothie auszudenken und herzustellen. Meiner Erfahrung nach geht das am besten mit einem Zauberstab – ein Mixer macht das für meine Ansprüche etwas zu grob und auch von der Reinigung ist es ein himmelweiter Unterschied. Den Zauberstab muss man nur kurz unter heißem Wasser abspülen, während man den Mixer in der Regel in seine Einzelteile zerlegt.
Mein Smoothie hat dann wirklich gut geschmeckt und war  überhaupt nicht aufwendig. Zudem sieht er, wie ich finde, auch noch richtig interessant aus – hat etwas Feuriges ;)

Für 2 Personen hat’s geklappt mit:

  • 3 Orangen
  • 1 Apfel mit etwas Maracuja-Saft
  • Tiefkühlbeerenmischung nach Bedarf

__.

PS: Ich wurde soeben (d.h. etwa einen Monat nach Erscheinen dieses Artikels ;) ) von einem Fußballbegeisterten darauf aufmerksam gemacht, dass die Farben zum jetzigen Zeitpunkt besonders passend sind. Ich darf denjenigen bestimmt zitieren ;)


“Mit einem schwarzen Sonnenschirmchen verziert, könnte er zu einem geschmackvollen WM-Smoothie avancieren.”

.
Besser hätte ich es nicht formulieren können ;)
Wer also noch einen erfrischenden und sogar noch gesunden Cocktail für das Halbfinale am Mittwoch zwischen Deutschland und Spanien sucht, der kann es ja mal mit diesem nun umgetauften “WM-Smoothie” probieren ;)

2 Kommentare

  1. Markus sagt:

    Das sind ja tolle Farben :)

  2. Roland sagt:

    woher bekommt man denn nen Apfel mit Maracujasaft ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.