Verdienst

Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl, wenn er die Umstände soviel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von Ihnen bestimmen lässt. (Johann Wolfgang von Goethe)

Der erste Ferientag heute war schon einmal recht selbstbestimmt. Im „Kostbar“ in Weinstadt innerhalb des Gourmet Berner lässt sich auf jeden Fall angenehm frühstücken und zu Mittag essen. Bei dem trüben Wetter kam das „Happy-Day“-Frühstück gerade recht.

Die Fotos sind passend zur kommenden Faschingswoche dieses Mal mit einem Comic-Filter versehen – getreu dem Motto: Bestimme die Umstände (und das, was daraus werden soll) selbst.

Eingelegte Gurken

Besonders im Sommer sind eingelegte Gurken aus dem Kühlschrank schön erfrischend. Am besten schmecken Sie natürlich selbst gemacht.

Dazu 1 Liter Wasser mit 2 EL Zucker, 2 EL Salz, 1 EL Essigessenz, 2 EL Senfkörner und 1 Stückchen Meerrettich klein geschnitten (oder 1 TL Meerrettich aus dem Glas) aufkochen.

In noch heißem, aber nicht mehr kochendem Zustand, 1 kleine Zwiebel in Scheiben, 1 gewürfelte Knoblauchzehe und ganz viel Dill (einen Bund frisch, oder 2EL TK) hinzufügen. Dann Einlegegurken ein paar Mal anpieksen oder bei Bedarf auch in Stücke schneiden. Durch das nicht weitere Kochen bleiben die Gurken übrigens grün und der Sud wird nicht glitschig. 

Alles in ein 1 l Einmachglas füllen, Deckel zu, wenn abgekühlt in den Kühlschrank stellen und über Nacht ziehen lassen.

Haltbar ist diese Variante vermutlich etwa eine Woche. Ich weiß es leider nicht, da alles spätestens am zweiten Tag aufgegessen ist. Uns schmecken diese Gurken einfach zu gut.

Danke Wolfgang für das Rezept!

Lutherhaus in Sonneberg

image

Lange Zeit war es geschossen, doch jetzt freut man sich, dass das Lutherhaus als Restaurant wieder geöffnet hat.
Ursprünglich stand das Haus in Sonnebergs Nachbarort Judenbach und obwohl man früher dachte, dass Luther dort übernachtet hätte und es daher seinen Namen hat, weiß man heute, dass das nicht sein kann (zu seinen Lebzeiten gab es das Lutherhaus noch gar nicht). Es soll vielmehr an seinen Aufenthalt in der Region erinnern (vgl. auch den Artikel zur Wartburg) und trägt Luthers Namen ehrenhalber.
Im Jahre 1874 wurde es dann nach Sonneberg verlagert.
Zu essen gibt es sonnebergerische/thüringische Hausmannskost, aber man kann auch einfach ein Schnitzel essen. Die Karte passt auf eine Seite, die Auswahl ist perfekt gewählt und wer die Küche in Sonneberg liebt, der wird gerne ins Lutherhaus gehen. Zu reservieren, sei empfohlen.
Das Ambiente ist natürlich einmalig urig und einen Biergarten gibt es auch. Auf jeden Fall einen Besuch wert!