Gaisburger Marsch

Erstaunlich wenige wissen, dass das Eintopfgericht „Der Gaisburger Marsch“ aus Stuttgart kommt.
Gaisburg ist n√§mlich ein historischer Stadtteil des heutigen Stuttgart-Ost. Seit 1957 bilden das fr√ľhere Gaisburg, Berg, Gablenberg und Ostheim nun zusammen den Stadtbezirk Stuttgart-Ost.

Der Gaisburger Marsch ist der Inbegriff des schw√§bischen Gedankens, in dem nichts verkommt und alles verwertet wird – eine klassische Resteverwertung: Sp√§tzle, die √ľbrig sind, Kartoffeln und Karotten, die man noch hatte – alles wird mundgerecht in der Rinderbr√ľhe gekocht. Siedfleisch oder Rinderfleisch kommt auch noch dazu. Und am Ende noch frische Petersilie – fertig.

Ein toller Eintopf, der wärmt und nährt und sich fast von selbst macht, weil man eben wirklich nur EINEN Topf braucht:

Spätzle
Kartoffeln
Karotten
Siedfleisch
Petersilie
Rinderbr√ľhe

Spätzle

Der Schwab wird groß, durch Spätzle mit Soß!

Das Rezept:

  • 250g Sp√§tzlesmehl
  • 3 Eier
  • 1 TL Salz
  • etwas Wasser (max. 1/8 Liter)

Ich lasse die K√ľchenmaschine alles mit dem Knethaken verkneten, bis sie kaum mehr kann, denn der Teig ist wirklich sehr klebrig und z√§h. Zu guter Letzt schl√§gt man mit einem Holzkochl√∂ffel den Teig nochmal auf, d.h. man schl√§gt sozusagen Luft hinein, bis der Teig Blasen wirft – diese platzen dann immer wieder auf, wie bei einem Kaugummi.

Dann portionsweise durch die Spatzenmaschine in kochendes Salzwasser pressen.

Wenn die Spätzle hochkommen und oben schwimmen, kurz etwas schwimmen lassen und dann mit einer Schaumkelle abschöpfen und in heißem Salzwasser warm halten, bis der ganze Teig verarbeitet ist.

Waffeln

Schw√§bische Waffeln sind traditionell oft in Herzform. Das ist nicht nur h√ľbsch, sondern auch √§u√üerst praktisch, da man jedes kleine Herz abmachen und einzeln verspeisen kann. So l√§sst sich die Waffel beispielsweise auch mit anderen teilen oder man isst sie als Snack immer mal wieder √ľber den Tag verteilt.

Anbei ein Rezept f√ľr 10 locker fluffige schw√§bische Waffeln:

125g    Butter (Sanella)
70g     Zucker
1       Pck. Vanillezucker
3       Eier
250g    Mehl
1TL     Backpulver
1 Prise Salz
200 ml  Milch

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann alles andere dazugeben und mit dem R√ľhrger√§t verr√ľhren. Der Teig ist etwas dicker als der von Pfannkuchen, aber noch etwas lockerer als ein R√ľhrteig.
Dann portionsweise mit einer Kelle in einem originalen Herzchen-Waffeleisen backen

Nach sehr vielen Waffeln in letzter Zeit: Waffeleisen ruhig h√∂her stellen. Sie d√ľrfen etwas brauner sein ;)