Lippenpflegestift selber machen

Dieser selbstgemachte Lippenpflegestift, dessen Herstellung ich euch hier zeigen will, übertrifft alle Lippenpflegestifte, die ich bisher ausprobiert habe. Während der langen Lernphase hatte ich mir zum Winter auch mal den von Dr. Hauschka gekauft und auch diesen übertrifft der selbstgemachte. Mit Labellos aus dem Drogeriemarkt konnte ich auch nie viel anfangen – weder war eine Pflegewirkung erkennbar, noch war das Tragegefühl angenehm.

Dieser hier besteht nur aus vier Zutaten und hinterlässt durch das Mandelöl einen schönen Glanz auf den Lippen und kein klebendes Gefühl. Bienenwachs schützt, während Sheabutter und Kakaobutter, die bei Körperkontakt schmelzen, die Lippen pflegen – ebenso wie das Mandelöl. Das ätherische Öl ist der Duftgeber. Ich habe Ylang Ylang gewählt, da der Duft etwas schwerer ist – für die kalte Jahreszeit ideal – und er ähnlich wie Vanille riecht, nur eben etwas exotischer und dadurch besonderer.

Diesen Lippenpflegestift habe ich letztes Jahr das erste Mal gemacht und er hat meine Lippen unerwartet wunderbar durch den Winter gebracht. Dieses Mal habe ich deshalb eine größere Menge hergestellt, da das Bestellen, das Zusammenrühren und das Abfüllen eben doch mehr Zeit in Anspruch nehmen, als einfach einen zu kaufen – und Zeit hat man ja meistens kaum ;)

Rezept

Daher also nun das Rezept für die Menge von etwa 10 Lippenstiften (1 Lippenstifthülse fasst etwa 5g). Ich habe mich grob an den Grammangaben orientiert, in denen es die Zutaten zu kaufen gibt – den Rest kann man dann auch bei Bedarf in ein kleines Döschen füllen und als Haarspitzenbalsam verwenden oder als Lippenbalsam – wobei ich das immer etwas unhygienisch finde, wenn man unterwegs ist und mit dem Finger erst etwas Balsam aufnehmen muss.

  • 20 g Mandelöl
  • 12 g Bienenwachs
  • 20 g Sheabutter
  • 10 g Kakaobutter
  • 1 Tropfen ätherisches Öl (hier: Ylang Ylang)

Als sonstiges Handwerkszeug verwende ich ein Becherglas und einen Glasstab zum Anrühren. Letztes Jahr habe ich alles in einer Kaffeetasse im Wasserbad geschmolzen und mit einem Schaschlikspieß verührt – das ging auch wunderbar, aber da ich gesehen habe, dass ich den Lippenpflegestift doch öfter herstellen werde, wollte ich mich etwas professionalisieren. Das Becherglas hat den Vorteil, dass man es einfach auf die Herdplatte stellen kann und man die Flüssigkeit durch die kleine Ausbuchtung leichter in die Hülsen füllen kann. Der Glasstab ist natürlich auch hygienischer als ein Schaschlikspieß.
Als Lippenstifthülse habe ich letztes Jahr die Hülse eines normalen Lippenpflegestiftes von Douglas genommen, der eine lustige Weihnachtsmannmütze aufhatte, von der Qualität des Lippenstiftes aber unglaublich schlecht war. Die Hülse war eigentlich nicht zum direkten Befüllen gedacht, sodass etwas von der Flüssigkeit unten aus dem Lippenstift rausgelaufen ist – aber da der Lippenstift ja auf etwas steht (einem Tisch mit Küchenpapier drauf), ging das auch und es ist nicht viel daneben gelaufen. Diese Lippenstifthülsen sind nun für das direkte Befüllen gedacht und haben innen einen Stab, der dann den Lippenstift herausdreht:

Wo bekommt man die Zutaten her?

Alle Zutaten – also Rohstoffe und Handwerkszeug – habe ich im Internet bei

BEHAWE

bestellt. Im Shop zu stöbern, gestaltet sich immer noch etwas schwierig, obwohl er seit letztem Jahr modernisiert worden ist. Wenn man aber weiß, was man will, ist dieser Shop wunderbar, da sie auch Probiergrößen anbieten und gerade für die Herstellung von Lippenstiften braucht man meistens nie mehr als die Probiergröße um eine ganze Menge herstellen zu können.
Die Rechnung mit allem genannten (ohne das ätherische Öl – das hatte ich schon letztes Jahr bestellt und man braucht wirklich nur einen Tropfen davon. Und ohne das Bienenwachs, das ich mal in der Apotheke gekauft hatte) betrug etwa 21 Euro – wobei man dann, wenn man die einmalige Investition des Becherglases (250 ml, 4,70€) und Glasrührstabes (0,95 €) abzieht, bei einem Preis von 4,60 € für den Inhalt (Mandelöl, Kakaobutter, Sheabutter). Das „teuerste“ sind die Hülsen – für 10 Stück zahlt man knapp 7 €.

Kostenübersicht

Alle Rohstoffe (Bienenwachs, Mandelöl, Sheabutter, Kakaobutter, Ylang Ylang) zusammen mit den 10 Hülsen kosten großzügig nach oben geschätzt etwa 15 € . Für 10 Lippenstifte zahlt man also etwa 15€, sodass ein Lippenstift etwa 1,50 € kostet- den Aufwand natürlich nicht mit eingerechnet, aber im Endeffekt doch lohnender als einen zu kaufen, wenn man die Zeit investieren kann. Außerdem kann man diesen Lippenstift mit guten Gewissen verschenken, da er wirklich etwas taugt.

Herstellung

Die Herstellung funktioniert denkbar einfach:
Man wiegt zuerst alle Zutaten ab – am besten jede einzeln auf einer Klarsichtfolie auf die Waage legen. Das Mandelöl kann man – je nachdem wie es die Waage zulässt – auch gleich im Becherglas abwiegen.

Man erhitzt bei geringer Temperatur das Mandelöl zusammen mit dem Bienenwachs, sodass das Bienenwachs schmilzt.Insgesamt ergibt sich dann wieder eine klare Flüssigkeit.

Danach gibt man Sheabutter und Kakaobutter dazu und lässt auch diese schmelzen.

Am Ende fügt man für den Duft noch einen Tropfen ätherisches Öl dazu…

… und füllt dann die fertige Flüssigkeit in die Lippenstifthülsen.



Insgesamt sieht es dann erstmal so aus:



Zum schnelleren Abkühlen und Festigen der Flüssigkeit kann man den Lippenstift, nachdem man ihm die Kappe aufgesteckt hat, entweder in den Kühlschrank stellen oder bei dem diesjährigen Winter einfach raus in den Schnee stecken.


Das Endergebnis ist dann weiß und farblos und schmilzt bei Körperwärme – bei Zimmertemperatur ist er jedoch fest (Bienenwachs und Kakaobutter waren es ja auch).


25 Kommentare

  1. Sissy sagt:

    Hallo:-)
    Leider habe ich unraffierte Sheabutter bestellt die widerlich stinkt! Kann ich die Sheabutter durch etwas anderes ersetzen? ich hätte Kokosfett und Mandelöl noch da!

    • Cordula sagt:

      Kokosfett geht im Winter eventuell auch. Im Sommer wird das bei Zimmertemperatur schon flüssig, daher schmilzt der Lippenstift dann vielleicht schneller. Mandelöl ist von der Konsistenz wahrscheinlich eher schwierig.
      Ich würds einfach mal probieren :)

  2. Götz Fischer sagt:

    Guten Tag,

    Ihr Rezept habe ich ausprobiert und das Ergebnis war eigentlich auch gut. Nun trage ich meinen „Labello“ in der Regel in der Hosentasche, so dass er sehr weich wird. Haben Sie möglicherweise Erfahrung damit, welche Zutaten man in welchem Maß erhöhen muss, um den Stift etwas fester (hosentaschentauglich) werden zu lassen.
    Über eine Antwort freue ich mich.

    Mit besten Grüßen
    G. Fischer

    • Cordula sagt:

      Lieber Herr Fischer,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Leider habe ich diesbezüglich keine Erfahrungswerte. Auch im Sommer haben es die meisten Lippenstifte schwer, da sie durch die Hitze schmelzen. Da reicht auch schon der Transport in einer Handtasche.
      Ich könnte mir aber vorstellen, dass man den Bienenwachsanteil erhöhen müsste, denn alle anderen Zutaten schmelzen recht schnell bei Körperwärme. Erhöht man den Bienenwachsanteil ist der Auftrag auf die Lippen unter Umständen aber nicht mehr so komfortabel, wenn der Lippenstift nicht schon etwas angeschmolzen ist.
      Vielleicht fährt man aber auch gut mit einer gesonderten Sommer- und Wintervariante für den Lippenstift.

      Viele Grüße
      Cordula Maier

      • Luthya sagt:

        Erfahrungen mit Lippenpflegestiften habe ich nicht, aber ich habe mein festes Deo selbst gemacht. Mit Bienenwachs war das zu weich (wurde im sommer klebrig), weshalb ich statt dessen Carnaubawachs genommen habe. Das hat einen deutlich höheren Schmelzpunkt.
        Allerdings würde ich dann Shea- und Kakaobutter erst deutlich später dazu rühren, da diese die hohen Temperaturen nicht mögen, und bei zu viel Hitze ihre feste Konsistenz nicht mehr wieder erlangen.

  3. Denise sagt:

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Ich habe heute meine Rohlinge bekommen und ein paar Zutaten, und habe dann gesucht welches Rezept ich mache, das hier hat gewonnen :-) Es geht so schnell, und so einfach, hätte ich das mal früher gewusst… Gerade getestet und auch der Test begeistert. Nur der Duft ist zu schwach. Mein Sohn hat sich Zitrone gewünscht, ich habe die geschmolzenen Zutaten also geteilt und eine Hälfte mit Zitrone, die andere auch mit YlangYlang beduftet. Riechen tut man gar nichts, man merkt es nur sehr schwach beim Benutzen (ich habe zwei nur halb gefüllte wo ich sicher war dass jeder von einer Sorte ist). Nun hat die -hoffentlich- feine Kindernase die Stifte sortiert, letztlich bleibt es aber eine Überraschung was man kriegt :-D Nun kommt mein Persönlicher Härtetest, ich habe einen schlimmen Riss in der Unterlippe, den eigentlich nichts wirklich heilen lässt, und ich suche seit Jahren nach dem ultimativen Wundermittel…

  4. Anke Harm sagt:

    Hallo Cordula, danke für das tolle Rezept, das ich gleich ausprobiert habe. Allerdings habe ich Hanf- und Arganöl genommen und statt Kakaobutter Mangobutter und einen Tropfen Rosenöl. Lippenstifthülsen hatte ich mir bei Ebay besorgt. Mein Sohn liebt die Lippenpflege mit Hanföl vom Bodyshop. Die ist aber doch ziemlich teuer und so dachte ich ans Selbermachen. Das gelang mir dann ja auch hervorragend mit deinem Rezept. Also nochmal ein Riesen-Dankeschön aus Lübeck! Liebe Grüße, Anke

  5. zhaan sagt:

    Hallo,
    kann ich das Rezept veganisieren? Meinst du mit Carnaibawachs funktioniert es auch?
    LG

    • Cordula sagt:

      Hallo Zhaan,
      ich denke, dasss das auch funktionieren müsste. Das Wachs soll ja nur als Schutzschicht dienen und welche Art von Wachs das dann ist, müsste eigentlich egal sein.
      Falls du es einmal ausprobieren solltest, würde mich natürlich sehr interessieren, wie dein Fazit der Veganisierung lautet :)
      Liebe Grüße
      Cordula

  6. […] Die Pflege anderer Webseiten war über die Weihnachtszeit wichtiger, daher war hier weniger los. Dennoch haben die über 1000 Besucher gefunden, was sie gesucht haben. Der meistgeklickte Artikel war: Lippenpflegestift selber machen […]

  7. Christine sagt:

    Hallo Cordula,
    das Rezept klingt echt super und mit den Bildern hast du das echt genial gemacht!
    Ich überlege für meine Familie welche zu Weihnachten zu machen.. Meinst du (z.B. mit einem Tropfen Lebensmittelfarbe oder so) die könnten auch farbig werden? Also nicht direkt die Lippen färben, sondern einfach was „bunter“ aussehen!?
    Und bzgl. der Öle: Müssen das bestimmte Öle sein? Muss ich irgendwas beachten? Sind das spezielle?

    Viele Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit!

    • Cordula sagt:

      Hallo Christine,
      freut mich, dass dir das Rezept und die Analeitung gefällt!
      Ich weiß nicht, wie es bei Lebensmittelfarbe mit der Haltbarkeit aussieht, aber einen Versuch ist es wert. Ich würde es einfach einmal für eine kleine Menge probieren. Der Lippenstift hält ohne Farbe etwa 1 Jahr – es sind ja schließlich keine Konservierungsstoffe enthalten.
      Als Öl habe ich deshalb Mandelöl genommen, weil es ein recht hochwertiges und pflegendes Öl ist – beinahe das klassische Öl für Kosmetika. Es enthält viele Mineralstoffe (z.B. Kalium, Calcium, Zink) und auch einige B-Vitamine, was sich alles positiv auf die Haut auswirkt. Mit anderen Ölen funktioniert die Herstellung eines Lippenpflegestiftes bestimmt auch, ob der dann auch dieselbe Wirkung hat, kann ich leider nicht sagen. Das verwendete Mandelöl ist ein süßes Mandelöl, das raffiniert wurde und daher für Kosmetika geeignet ist.

      Liebe Grüße und dir auch eine schöne Vorweihnachtszeit!
      Cordula

  8. […] Bild seht ihr unsere 20 befüllten Hülsen im Schnee abkühlen. Unzer folgendem Link Klick findet ihr unser Rezept, inklusive einer Bezugsadresse aller Zutaten. Als Duft haben wir Jasminöl […]

  9. Kitty sagt:

    Hallo Cordula,
    da wir auch gerade Lippenpflegestifte in der Schule herstellen, wollte ich fragen ob du mir auch die Rezept Zutaten für NUR EINEN Pflegestift geben könntest, denn wir brauchen keine zehn Stück und für die Haare brauchen wir auch nichts…

    Liebe Grüße
    Kitty

    • Cordula sagt:

      Hallo Kitty,
      das finde ich ja toll, dass ihr so etwas in der Schule macht!
      Leider habe ich jedoch keine genauen Angaben für nur einen Lipptenstift. Da aber eine Hülse etwa 5g fasst und die Zutaten insgesamt 62g schwer sind, würde ich jede Mengenangabe der Einfachheit halber durch 10 teilen. Dann bleibt vielleicht noch etwas übrig, aber notfalls hat man dann eben noch ein bisschen Balsam dazu – alles bis auf ein Milligramm abzuwiegen dürfte vermutlich sowieso schwer sein. Hier also die Zutaten durch 10 geteilt:

      2 g Mandelöl
      1,2 g Bienenwachs
      2 g Sheabutter
      1 g Kakaobutter
      0,1 Tropfen ätherisches Öl (hier: Ylang Ylang) –> für die kleine Menge am besten ganz weglassen, sonst wird der Geruch vielleicht zu intensiv.

      Liebe Grüße und viel Erfolg bei dem Projekt
      Cordula

      • Kitty sagt:

        Vielen Dank für deine Bemühungen, ich werde das Retzept gleich mal ausprobieren um mich auf mein Projekt vorzubereiten.

        Gruß Kitty

  10. Eva sagt:

    Hallo,
    eine super Anleitung und hab mir soeben das Zubehör bestellt.
    Frage: Ich habs nicht so mit Ylang Ylang, daher möchte ich es erst ohne versuchen.
    Kann man nach dem Erkalten, das alles wieder erhitzen und anders ätherisches Öl einmischen? Zb Orange.

    Liebe Grüße Eva

  11. florenz sagt:

    hi ihr da :-)
    also ich kam von meiner schule aus auf die adesse hier weil wir grad sowqas in der schule haben. danke füer des geile reuept ehrlich cordul a respekt dafür!!! hab ne ehct gute note bekommen und ich finds spitze dass du dene eigenen rechercehn im internet für alle zur verfügung stllst <3 flooo :))

  12. florenz sagt:

    hi ihr da :-)
    ich kam auf diese seite weil ich grad so ne lipenpflege selbst mahen muss um unterricht, ich find des rezept echt spitze!!!
    danke füer die gute note cordula <3

  13. Besucher sagt:

    […] [Tipps & Tricks] Lippenpflegestift selber machen […]

    • selina sagt:

      hallo cordula,
      ich finde deinen beitrag sehr interessant da meine lippen sehr spröde sind und mein freund das nicht so mag und ich selbst sehr gerne expermimentiere und versuche mache und es deswegen sehr schön fnde jetzt etwas für mich und ‚ihn‘ tun kann ;-)
      hast dz das rezept selbst entworfen?
      gruß seli

      • Cordula sagt:

        Liebe Seli,
        danke für deinen Kommentar :) Ja, das Rezept habe ich im Wesentlichen selbst entworfen. Durch verschiedene Recherchearbeit im Internet, haben sich dann für mich irgendwann diese Zutaten als die Basiszutaten herauskristallisiert und die Mengenangaben habe ich dann pro Versuch immer wieder angeglichen, bis es gepasst hat und der Pflegestift entstanden ist, den ich wollte. Mit gekauften Pflegestiften kam ich nie so klar -ich weiß immer gerne, was in den Sachen ist, die auf meine Haut kommen und will natürlich auch sicher sein, dass es gute Sachen sind.
        Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim Experimentieren :)
        Für eine Soforthilfe bei spröderen Lippen ist übrigens auch Honig sehr gut.

        Liebe Grüße
        Cordula

        • seli sagt:

          vielen dank für deine antwort :-)
          ich habe nur noch eine Frage: werden die Lippen dann nicht sehr klebrig wenn man Honig verwendet?

          • Cordula sagt:

            Den Honig würde ich als eine Art Pflegemaske verwenden – d.h. auftragen, ein paar Minuten drauf lassen und dann wieder abnehmen. Honig spendet sehr viel Feuchtigkeit, sodass die Lippen schnell wieder geschmeidig sein dürften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine kleine Rechenaufgabe vorab: *