Käsekuchen mit Mandarinen

Meine Schwiegermutter ist die beste Köchin, die ich kenne. Dabei sind einzelne Rezepte komplizierter und andere ganz einfach. Vor allem die einfachen interessieren mich natürlich. Bei den komplizierteren Gerichten laden wir uns lieber bei ihr zum Essen ein.

Ein einfaches Gericht und einer der wenigen Kuchen, die auch meinem Mann schmecken: Käsekuchen mit Mandarinen. Das Rezept stelle ich auch, ehrlich gesagt, mehr wegen mir ein, dass ich weiß, wo ich suchen muss, wenn ich den Kuchen mache.

Häufig mache ich nur eine halbe Portion, sodass wir einen kleinen Kuchen haben, der dann auch über die Woche aufgegessen wird – wir beide sind eher nicht so die Nachtisch- oder Kuchenesser.

Zutaten für die Quarktorte:

  • 750g Quark (gerne auch gemischt fettig und weniger fettig)
  • 8 Eßlöffel Zucker
  • 1 kleine Tasse Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • 1 kleine Dose Mandarinen

Zutaten Mürbeteig für den Boden:

  • 250 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Ei

Anleitung:

  1. Für den Mürbeteig alle Zutaten verkneten, zu einer Kugel formen und in den Kühlschrank stellen.
  2. Dann alle Zutaten für die Quarktorte zusammenrühren.
  3. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  4. Für das Finale den Mürbeteig ausrollen und in die Kuchenform geben, dann die Quarkmasse darauf gießen, die Mandarinen einzeln verteilt in die Masse hineinwerfen und alles in den Backofen stellen.
  5. Der Kuchen braucht dann etwa 30 Minuten. Wenn die obere Schicht leicht bräunlich ist und nichts mehr bei der Stäbchenprobe kleben bleibt, ist er fertig.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.