Borromäische Inseln

Die Borromäische Inseln befinden sich im Süden des Lago Maggiore und sind benannt nach der Besitzerfamilie Borromeo. Die Isola Bella, benannt nach der Schwägerin Isabella des damaligen Besitzers, hat einen großen öffentlichen Teil (siehe u.a. Foto unten) und ist sehr schön angelegt. Nicht nur die weißen Pfauen (übrigens keine Albinos) sind einen Besuch wert. Auf der daneben gelegenen Fischerinsel lässt es sich besonders gut essen. Und auf der Isola Madre – der Mutterinsel – meint man fast, man wäre in  Kuba (Foto rechts und links in der Mitte). Allesamt sind vor allem aus Geldgründen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden und wir waren sehr froh darüber. Auf jeden Fall eine geführte Tour auf den drei Inseln mitmachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, E-Mail, Kommentartext sowie IP-Adresse und Zeitstempel deines Kommentars. Detaillierte Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.Eine kleine Rechenaufgabe vorab: *