Weihnachtsmarkt Stuttgart

Die Zeit der Weihnachtsmärkte ist eine der schönsten! Nicht nur, dass es überall grandioses Essen gibt, sondern man kann auch allerlei Dinge entdecken, die man sonst vielleicht nie finden würde. Das Problem an der ganzen Sache ist nur, dass Weihnachtsmärkte ab Mittag und spätestens zum Abend hin völlig überfüllt sind und man die vielen verschiedenen Highlights gar nicht mehr richtig sehen kann vor lauter Menschen. Ein Glück, dass ich das Problem umgehen kann ;)

So war ich also morgens um kurz nach 10 an einem Wochentag auf dem Weihnachtsmarkt in Stuttgart unterwegs und konnte im Rahmen von einigen Pensionären und vielen Kindergartenkindern ein paar Fotos machen und auch das ein oder andere Geheimnis entdecken.

Da der Stuttgarter Weihnachtsmarkt einer der größten Weihnachstmärkte ist (er nimmt vier Plätze im Herzen Stuttgarts ein: Schloßplatz, Schillerplatz, Marktplatz und Karlsplatz), kann es passieren, dass man als jemand, der sich nicht so auskennt, schnell den Überblick verliert und sich vielleicht auch verläuft. Natürlich lohnt es sich jeden Stand einmal selbst anzuschauen.
Mich zieht aber jedes Jahr von Neuem ein Stand ganz besonders an. Diesen habe ich hier mit einem Pfeil gekennzeichnet und möchte ihn hier als Tipp für alle, die noch vor haben den Weihnachtsmarkt zu besuchen, erwähnen. Man findet dort vor allem Dinge, die nicht jeder hat und die etwas Besonderes sind – beispielsweise einen Flaschenteufel, oder einen Kreisel, der sich umdreht, oder auch eine Burg, die aus einem Baumstamm wächst usw.
Den Stand kann man eigentlich auch nicht wirklich verfehlen. Er befindet sich auf dem Marktplatz in der Mitte der parallel angeordneten Stände und steht zu diesen quer.
Gerade um diesen Stand gruppieren sich viele weitere Stände, die alle etwas Außergewöhnliches anbieten – jeder auf seine Art.

Den Stuttgarter Weihnachtsmarkt mag ich aber vor allen Dingen wegen einer Sache: Die Dächer der Häuser sind mit Geschichten oder Weihnachtsszenen geschmückt! Vor allem, wenn man mit Kindern unterwegs ist, ist das etwas Besonderes. So etwas findet man selten und wenn man es von Stuttgart gewöhnt ist, so vermisst man das bei den anderen Weihnachtsmärkten schon etwas – obwohl die Engel in Ludwigsburg und das mittelalterliche Ambiente und Essen in Esslingen natürlich auch etwas für sich haben.

Bei Nacht sind die Bilder natürlich noch schöner, aber da kann man vor lauter Menschen kaum Fotos machen und Nachtaufnahmen gibt es im Internet auch schon zu Genüge. Daher liefere ich hier jetzt ein paar weitere bei Tag:

 

 

Ein paar Wochen vor dem Weihnachtsmarkt gibt es in Stuttgart auch noch das Weihnachtsdorf auf dem Schlossplatz, wo schon einmal Glühwein, Bratwürste und Waffeln verkauft werden und man kann sogar auf der dortigen Eisbahn Schlittschuh laufen. Hier treffen sich auch viele Firmen zum Glühweintrinken nach Feierabend, da man hier doch etwas mehr Platz zum Stehen hat als auf dem Marktplatz. Ein so freier Anblick des Platzes bietet sich abends aber natürlich trotzdem nicht – der bietet sich nur wenigen Auserwählten ;)

 

Ein Kommentar

  1. Klaus sagt:

    …schöne Bilder+ansprechende Kommentare *Kompliment*!
    werd den Stuttgarter Weihnachtsmarkt dieses Jahr nicht zuletzt wegen der schönen Dächer mal besuchen, da kann mein hiesiger hier in Ulm nicht ganz mithalten!
    vg Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, E-Mail, Kommentartext sowie IP-Adresse und Zeitstempel deines Kommentars. Detaillierte Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.Eine kleine Rechenaufgabe vorab: *